Newsbeiträge

Gottvertrauen in stürmischen Zeiten

Eingereicht am 12. Feb 2019 - 19:01

Die Zeichen standen auf Sturm: Sogar die Ersatzschauspieler der Theater-Kids waren beim „Abenteuerland“ Familiengottesdienst der katholischen Kirchengemeinde Neckartal am Sonntag erkrankt. Und auch die Technik lief nicht - wie gewohnt - völlig reibungslos.


Doch von all dem bemerkten die über sechzig Kinder nichts. Viele von ihnen waren zum ersten Mal mit ihren Eltern und Großeltern zum Familiengottesdienst in die Herz-Jesu Kirche in Neckarsteinach gekommen. Ganz im Gegenteil passten die unvorhersehbaren Hindernisse sogar ganz hervorragend zur Geschichte des Markus-Evangeliums „Die Stillung des Sturms“, die im Mittelpunkt der Messfeier stand. Mit Liedern, wie „Der Sturm braust, die Angst ist riesengroß“ und „Wer kann gegen mich sein, wenn Du für mich bist?“, sorgte die Musikgruppe wie immer für den richtigen musikalischen Rahmen. Und wieder waren es die Freunde Mütze und Zoomi, die die Gottesdienstbesucher auf das Thema einstimmten. Mit Helm, Rettungsweste und Knie- und Ellbogenschützern ausgestattet, wollte Mütze einem drohenden Unwetter trotzen. Zoomis Meinung nach völlig übertrieben, denn ein Rundum-Schutz vor allen Gefahren sei gar nicht möglich. Wie er denn das meine, wollte Mütze wissen. „Warte ich zeige es Dir mit meinem magischen Fernrohr“, erwiderte sein Freund. Durch die mannshohe Bibel traten die Jünger Jesu in den Altarraum und spielten die Fahrt im Boot auf dem See Genezareth nach. Trotz heftigen Sturms ließ sich der Gottessohn nicht aus der Ruhe bringen. Erst als seine ängstlichen und verzweifelten Anhänger ihn um Hilfe baten, gebot er dem Wind Einhalt und die Wasseroberfläche glättete sich. Angeregt von dem Schauspiel verließen die Kinder die Kirche, um in Kleingruppen das Erlebte noch einmal nachzuspielen und Boote aus Papier zu basteln. Pater Joshy ging in seiner Predigt auf die Bibelstelle ein, indem er sagte, manchmal zwingen uns Hindernisse oder Krisen dazu umzudenken und manchmal hilft nur Gottvertrauen, um auf dem neuen Kurs zu bleiben: „Wir hätten das `Abenteuerland´ gar nicht entdeckt, wären die Kinder- und Familiengottesdienste nicht in die Krise gekommen.“ Mütze - jetzt ohne Helm und Rettungsweste dafür aber mit einer gehörigen Portion Gottvertrauen - rief den zurückgekehrten Kindern entgegen: „Jetzt fühle ich mich sicher, denn Jesu ist ja bei mir.“


 


Der nächste „Abenteuerland“ Familiengottesdienst findet am 10. März 2019 in der Herz Jesu Kirche in Neckarsteinach statt. Ab 10.00 Uhr hat die Spielstraße geöffnet und um 10.30 Uhr beginnt der Gottesdienst.


 


Das Team des „Abenteuerlands“ freut sich über jeden, der an Bord kommen und mithelfen möchte, das Boot auf Kurs zu halten. Anfragen und Anregungen bitte an abenteuerland.neckartal@gmail.com.


<font size="2">(Kerstin Zyber-Bayer) </font>